Mittwoch, 7. Oktober 2015

Stachelige, katzenfressende Monster

Da unser Kater, was das Fressen angeht, sehr mäkelig ist, stellen wir seine Reste jeden Abend auf die Terrasse, als Buffet für die Igel. Jeden Abend kommen auch pünktlich eine scheue Igeline und ein nicht so scheuer Igel, und beide lassen sich laut schmatzend das Futter schmecken.Die Katzen ingnorieren die Igel und gehen an beiden vorbei als ob sie gar nich da wären. Unsere Nachbarskatze freut sich auch manchmal über das Futterangebot bei uns auf der Terrasse.
Gestern allerdings war etwas anders. Tamy unsere neurotische Katzendame wollte raus gehen, wir machen die Terrassentüre auf, Katze hällt inne, schaut ganz erschrocken und flüchtet in die sichere Tiefe der Wohnung.Wir schauen nach, was Tamy so erschreckt hat. Am Igelbuffet sitzt ein winzig kleines Igelchen, gerade mal eine Hand voll und lässt es sich schmecken. Für Tamy muß darin wieder einmal das katzenfressende Monster gesehen haben.
Das Ganze ging noch mehrmals so, dass sie raus wollte, der Miniigel immer noch da war und sie nach drinnen abhaute.Erst als das winzige "Monsterchen" weg war traute sie sich raus.
Jetzt hoffen wir dass der kleine Igel sich noch genug für den Winterschlaf anfuttert.

Sonntag, 26. Juli 2015

Quiltfest Grünwald

Alle 2 Jahre veranstaltet meine Quiltgruppe in Grünwald ein Quilt Fest, bei dem wir unsere neuesten Werke zeigen, selbst gemachten Kuchen und Lose verkaufen. Das eingenommene Geld wird gespendet, dieses Mal an arme Kinder, die es auch hier zu Lande gibt.
Beim
Losverkauf kann man einen Quilt gewinnen an dem die ganze Gruppe gestichelt hat. Und es gibt unsere Tombola mit all unseren selbstgemachten Kunstwerken, wie kleine Quilts, Topflappen, Taschen und Täschchen u.v.m.
Hier ein paar Impressionen:



Kurs der Gruppe in Niederalteich bei Regina Lechner.







Kurs der Gruppe in Niederalteich bei Regina Lechner. Thema war Hundertwasser
Wunderschöne Quilts von Annegret Upmann



 

2 Quilts von Chris Schween













Leider weiß ich nicht wer dieses tolle Exemplar genäht hat.
Diesen Quilt, unser Gemeinschaftsquilt, gab es als Hauptpreis zu gewinnen.
Unser sehr charmanter Losverkäufer Ben.
Die Qual der Wahl am Kuchenbuffet.
Aha erwischt, auch uns schmecken die Kuchen. Margie eine unserer Kuchenverkäuferinnen testet ob die Kuchen auch lecker sind.Sind sie!
Unsere immer freundliche Anneliese.....
...und hier ein Quilt von ihr, der linke Quilt wurde von ihr komplett per Hand genäht Ein Meisterwerk.



Quilt von Susanne Greiner
So, wo ist mein Gewinn. Hier eine kleine Auswahl der Tombolagewinne.

An den zwei Tagen unseres Quilt Festes war es so heiß, dass uns, sowie den Quilts nur noch die Soße runter lief. Wir Mädels haben uns mit Kühlakkus frisch gehalten. Aber wir hatten auch schon Jahre da war das Wetter wie im November, also haben wir leise gestöhnt und uns über das schöne Wetter gefreut.
Vielleicht haben Sie in 2 Jahren mal Lust unser Quilt Fest zu besuchen, wir freuen uns schon jett darauf.






Samstag, 16. Mai 2015

Katzenalltag

Mal wieder was Neues von Angstkatze Tamy.
Letztens wollten Oliver (mein Ältester) und ich der Tamy vorne die Krallen schneiden. War schon mal wieder dringend notwendig, denn sie klapperte auf dem Laminat wie eine Dame mit Stöckelschuhen.Dafür mußten wir sie mal wieder quer durch die Wohnung jagen. Die Terrassentür stand offen und jede
halbwegs normale Katze würde nach draußen fliehen, evtl. noch auf den höchstn Baum rauf, um dem ekelhaften Krallenschneiden zu entgehen. Nicht aber unsere neurotische, ständig das Schlimmste befürchtende Tamykatze. Sie ließ sich rund um den Couchtisch jagen, und kein Gedanke daran nach draußen zu fliehen, da wartet ja das katzenfressende Monster, und wer weiß was das mit ihr macht.
Wir haben sie erwisch und nach ein paar Krallen, die fielen, hat sie sich mit Leidensmiene ihrem Schicksal ergeben. Und sie hat es tatsächlich überlebt.Miao

Donnerstag, 12. März 2015

Neue Anleitungen

Ein paar neue Anleitungen sind entstanden.

Ostern naht und was liegt da näher als wie kleine Osterkörbchen zu nähen. 3 Versionen sind in einer Anleitung vereint. Das Mittlere hat oben einen Umschlag, das rechte und das linke sind ohne, aber unterschiedlich hoch.Man kann die Körbchen natürlich auch für diverse andere Gelegenheiten benutzen. Eine Freundin meinte gleich: "Toll für meine Büroklammern in der Arbeit."
Je nach Stoffauswahl für jede Jahreszeit geeignet.
Ist ruckzuck genäht. 3 Stoffe, davon einer im Kontrast, sieht immer wieder süß aus.

















Die nächste neue Anleitung ist dieses kleine Täschchen mit 2 RV Fächern innen. Als Geldbeutel, Kosmetiktäschchen oder für den diversen weiblichen Krusch, der für uns lebensnotwendig ist.
Die Anleitung ist mit vielen Fotos versehen. Wurde in meiner Patchworkgruppe auch schon mit Erfolg probegenäht.

Dies ist Serengeti.
Man spürt die gleißende Sonne Afrikas. Der kleine Vogel ruht sich gerade auf seinem Ast aus.Hier nicht zu sehen, aber es ist noch ein zweiter Vogel auf dem Quilt.
In fusible applique Technik apliziert. Auch für Anfänger geeignet.

Katzen

Letztens hat mich eine liebe Freundin darauf aufmerksam gemacht, das die Geschichten über unsere Katzen, die ich so an ander Leute maile, doch so lustig sind und man die veröffentlichen sollte.
Mein Mann meinte, sie hat recht. Also hier ist die erste, weitere werden folgen, denn den beiden Viechern gehen die Ideen, wie sie einen zum Wahnsinn treiben können nicht aus. Aber ein Leben ohne sie wäre langweilig, sie können auch sooo süß sein, vor allem wenn sie schlafen.......

Erst einmal stelle ich die beiden vor:
Das ist Tamy
jetzt 14 Jahre alt, grau/braun getigert, sehr gesprächig, vo allem wenn ihr was nicht passt. Hat Angst im Hellen raus zu gehen, im Dunklen aber ist es für sie sicher. Manchmal nicht ganz Wetterfest, liebt die Heizung und legt sich gerne oben drauf.
Extrem verschmust, ist dann sehr aufdringlich und mag es dann mit "Schmackes" gekrault zu werden. Kleine Sado Maso Katze.
Wenn man nicht so krault wie sie es gerne hätte schaut sie einen wie ein Kürbis an, mit schräg gestellten Augen und angelegten Ohren. Krault man weiter entspannt sich ihr Gesicht wieder.

Das ist Luca, auch 14 Jahre alt und Tamys Bruder. Tamy muß bei der Geburt Luca auf den Kopf gefallen sein, da er manchmal etwas doof it.
Beide sehen sich sehr ähnlich, aber Luca ist vor allem auf dem Rücken, heller als Tamy.
Luca ist was das Futter angeht, extrem mäkelig. Bei ihm funtioniert das so:
Er denkt sich aus was er will und wir müssen raten. Leider raten wir oft falsch und dann stehen da mehrere Näpfe mit sonst für ihn leckerem Futter und er zerlegt die Wohnung weil wir ihm nicht das richtige auffüllen und er kurz vorm Verhungern ist.Wenn das richtige Fressen da ist ist er ein Fass ohne Boden und besteht aus mindestens 5 Mägen.
Luca liebt unseren jüngeren Sohn Ben und ist sehr unzufrieden, wenn der nicht da ist. am liebsten liegt Luca neben oder auf Ben. Bei ihm sind die Rollen klar verteilt. Ich bin fürs Futter zuständig, der Rest der Familie dient als Kissen.


Beide haben manchmal nur Blödsinn im Kopf, besonders Luca, der manchmal der Meinung ist, wie kann ich sie (also ich) am Besten zum Wahnsinn trreiben. Vor allem wenn meine Männer außer Haus sind und ich alleine bin.

Hier die erste Geschichte:
Ich saß, wie immer ganz unschuldig auf der Couch und sah meine Emails durch, als Tamy mit einem mords Schmuseanfall zu mir kam und mich extrem belästigte. Ich schob sie leicht beiseite, sie verhedderte sich mit ihren vielen Füßen und landete mit dem rechten Hinterbein in meiner vollen Kaffeetasse. Zum Glück war er nur noch lauwarm. Ich wollte sie gleich packen um den Kaffee vom Bein zu wischen, aber sie haute ab, ständig das nasse Bein schüttelnd . Dabei wurde die Sauerei immer größer. Anstatt sich hinzusetzten und sich wie eine Katze zu verhalten und das Fell zu pflegen, waren nun überall Kaffeepfotenabdrücke und ich rannte mit dem Putzlappen ständig hinter ihr her, bis ich sie endlich mal erwischte und das Bein abpuzen konnte.

Ach ja eine Katze, ich weiß nicht welche, beide schweigen beharrlich, hat heute, wärend ich mit dem Staubsauger das Bad von Katzenstreukrümeln befreite, meine Holzschachtel mit Quiltgarnen runtergeschubst.
Alle Garne auf dem Boden, die meisten unter der Couch und ich mußte die ganze Sauerei wieder aufräumen. Sind die Viecher nicht nett zu mir, sie verschaffen mir immer wieder Arbeit, damit es mir nicht langweilig wird. Grummel

Mittwoch, 9. April 2014

Neue Taschen

Es sind letztens ein paar neue Taschen entstanden und es werden noch mehr folgen. Manchmal fällt einem gar nichts ein und manchmal platzt man vor lauter Ideen. Das muß man dann natürlich ausnutzen.Hier sind erst einmal die schon fertigen Exemplare, Anleitungen dazu sind im Shop erhältlich.




Hier 2 Bilder der California Bag. Nicht zu groß und nicht zu klein. alles geht rein: Smart Phone, Geldbeutel, schlüssel, Tempos und noch ein paar Kleinigkeiten.

Für die, die es ein bißchen größer brauchen kommt hier die XL California Bag, die ca. 9 cm breiter ist, aber sonnst gleich wie die California Bag.

Es gibt ja schon die Market Bag:
Ich liebe sie, ein echter Allrounder durch den breiten Boden, da kippt so schnell nichts um. Ich transportiere damit gerne mein Essen in die Arbeit.
Aber manchmal ist sie zu klein beim Einkauf für 4 Personen, davon 2 verfressene Teenager, und 2 Katzen. Dafür habe ich hier die Super Market Bag gemacht:


Da geht was rein. Wenn man sie in der Hand trägt schleift sie nicht am Boden (bei 160 cm Körpergröße), man kann sie aber auch auf der Schulter tragen.Beide Taschen sind als Wendetaschen konzipiert und auch für anfänger leicht zu nähen. An sich sind die beiden schnell zu nähen, da es nur 4 Teile sind.


I´m so sorry

Es ist mir sehr unangeneh, aber ich habe meinen Blog arg vernachlässigt. Mei Mann hat sich im letzten August, im Urlaub, unglücklicherweise, beide Fersenbeine gebrochen. Das hieß erst einmal Krankenhaus, Operation, 3 Monate Rollstuhl, wieder gehen lernen, Reha usw. Dadurch ist hier viel liegengeblieben, was jetzt wo er wierder laufen kann und auch wieder arbeitet, alles nachgehohlt werden mußte. Da blieben ein paar Dinge leider ziemlich lange liegen. Dafür darf er jetzt mit 25 Schrauben in den Fersen herumlaufen. Es ist schon erstaunlich wie lange der Körper braucht, bis er wieder fit ist.
Röntgenaufnahme der Ferse
Hier der Ort an dem es passiert ist. er ist beim Abstieg ausgerutscht und auf den harten Boden ungünstig aufgekommen. So schnell kann es passieren. Ich hätte zuerst nicht gedacht dass die Verletzung so gravierend ist.
Amerikanisches Krankenhaus in Grand Junktion Colorado. einzelzimmer mit Fernseher, Computer, Sessel,Couch, Und grandioser Aussicht aus dem 8. Stock. Essen gab es a la Card wenn man hunger hatte, also keine festen Essenszeiten.




Hier 2 der 4 tollen Panoramen aus dem Krankenhaus. Das Quartier von den Kindern und mir lag in Utah 160 Kilometer weit weg, wir sind dann jeden Tag gependelt.
Aber wir haben in diesem Urlaub auch schönes erlebt und natürlich auch Einkaufstouren durch divere Quiltshops gemacht.






Grand Prysmatik Spring im Yellowstone National Park Wyoming



Old Faithfull Geysir am frühen morgen.

Eines der unzählogen Bisons auf der Straße. Die lassen sich ja gar nicht von einem Auto imponieren, sie wiegen allerdings auch etwas. Ganz gemächlich trottet der alte Bulle dahin und alle Autofahrer machen Platz. Toll.







Die Herren kennt man ja.

Eine Augenweide der Corona Arch (Bogen) und ganz für uns alleine, da außerhalb der Touristenecken. Man muß ihn halt erwandern bei glühender Hitze, aber er ist es absolut wert.




Great Sandunes in den Rockies in Colorado.

Diesen Quilt habe ich dort im Visitor Center gefunden. Wirklich eine tolle Arbeit.